Rekrutierung passiver Kandidaten: Es geht mal wieder um den “Verkaufstrichter” (Funnel)

Falk Altenhöfer
4 min readMay 22, 2019

Die Arbeitslosigkeit ist auf einem Rekordtief. Als Reaktion darauf wenden sich die Arbeitgeber an einschneidige Onlineportale in der Hoffnung neue Talente zu gewinnen und nicht in der Flut von Angeboten unterzugehen. Um Talente zu finden, diese an das Unternehmen zu binden müssen einige Anpassungen im Einstellungsprozess und im Funnel vorgenommen werden, um diese Kandidaten erfolgreich zu erreichen und zu einer Bewerbung zu bewegen.

2. Arten der gezielten Werbung: Aktiv vs. Passiv

Aktive Kandidatenansprache
Kanäle wie LinkedIn, Indeed, und Jobseiten sind im Allgemeinen am besten geeignet um aktive Kandidaten zu erreichen. Die Menschen, die diese Plattformen nutzen sind auf der Suche nach Arbeit und haben ihre Lebensläufe fertig und sind bereit den Standardbewerbungsprozess durchzugehen.

Passive Kandidatenansprache
Hier wird es schwierig. Wenn Menschen nicht aktiv nach Arbeit suchen, müssen wir sie auf die Kanäle ausrichten, die sie ständig nutzen. Um dies zu erreichen, müssen wir Marketing-Techniken einsetzen, die dem täglichen Browserverhalten der Kandidaten folgen.

Wir müssen unsere Kandidaten wie Kunden behandeln. Wir zeigen ihnen unsere Stellenanzeigen, während sie scrollen. Langsam darauf aufmerksam machen das es einen coolen neuen Job da draußen gibt und Sie dann anzuregen sich einige Impressionen von Firma und Team anzuschauen.

Wie dies den aktuellen Anwendungsfunnel und Prozess verändert.

Die Alte Schule bei dem die Kandidaten aktiv nach Arbeit suchen, beginnt in der Regel mit dem hochladen ihres Lebenslaufs für eine bestimmte Stelle.

Der Weg zur Stellenausschreibung führt in der Regel über Karriereseiten, professionelle Plattformen oder Jobbörsen.

Zur Gewinnung passiver Talente können wir den für die Rekrutierung umgebauten Standard-Marketing-Trichter verwenden.

Aufmerksamkeit
Marketing: Ein Vermarkter wird Ihnen die Marke zeigen, die Sie bewerben möchten.

Rekrutierung: Wir beginnen damit, passiven Kandidaten unsere Arbeitgebermarke zu zeigen. Wir präsentieren Unternehmenswerte, Wachstumsziele und/oder Unternehmenskultur.

Interagieren
Marketing: Ein Vermarkter wird mehr Produktinformationen an die Zielgruppe weitergeben, um Sie von einem Kauf zu überzeugen.

Rekrutierung: Wir teilen uns mit anderen Menschen mit, wie es ist in unserem Unternehmen zu arbeiten, Videos von Kollegen, die erklären, warum es so cool ist, hier zu arbeiten, Firmenvergünstigungen, der betriebliche Gesundheitsplan….

Anlocken
Marketing: Leads wagen den Sprung und kaufen das Produkt. Sie werden von Leads zu Kunden umgewandelt.
Rekrutierung: Leads werden noch nicht in Kandidaten umgewandelt! Sie haben sich nicht beworben. Wir bewerben die Stellenanzeigen, an denen die Kandidaten interessiert sind, und überzeugen sie mit : ”Informationen anfordern”.

Was tun mit einem Funnel voller Bewerber?

Bewerber müssen gefördert werden. Dazu gehört die Kontaktaufnahme und die Bereitstellung der für die Antragstellung notwendigen Informationen.

Für schwer zu besetzende Positionen, die spezifische Fähigkeiten erfordern und kein großes Interesse besteht, wollen wir so schnell wie möglich Kontakt aufnehmen. Rufen Sie den Bewerber an, eröffnen Sie einen Dialog über die Tätigkeit und seine zukünftigen Kollegen im Unternehmen.

Um die Besetzung von Rollen zu erleichtern, die sehr interessant sind und keine speziellen Fähigkeiten erfordern, möchten wir einige Werkzeuge zur Vorbeurteilung und Auswahl einsetzen. Vielleicht ein oder zwei Tests schicken, damit sie (und du) “lernen” können, ob der Bewerber in die Kultur ihres Unternehmens passen.

Vorwärts kommen

Wie bei jeder Innovation als Arbeitgebermarke wird es einige Zeit dauern, bis Sie Ihren Prozess und unsere Gewohnheiten an diese neue Art der Beschaffung angepasst haben.

Auch für uns ist das Bewusstsein die erste Stufe. Von dort aus können wir lernen, uns anpassen und wachsen.

Jedes Unternehmen und jedes Team wird verschiedene Schritte unternehmen müssen. Versuchen Sie nicht, andere Unternehmen nachzuahmen, nehmen Sie sich Zeit, analysieren Sie Ihren aktuellen Prozess und versuchen Sie Bereiche zu finden in denen Sie einfache Änderungen vornehmen können. Sprechen Sie mit Ihren Kollegen und holen Sie sie an Bord, erstellen Sie einen Positionierungsplan was ihr Unternehmen ausmacht und schauen Sie, sofern Sie keine aktive Bewerber erreichen, ihre Strategie auf passive Bewerber neu auszurichten. Werden Sie eine Arbeitgebermarke!

Dimensionen um KPIs aufzustellen

--

--

Falk Altenhöfer

I write for Product-Makers in the Cannabis Industry and beyond. I like society and tech. I write in german.